Kreisarchiv startet digitale Archivsprechstunde für Bürgerinnen und Bürger

Es gibt einige Klischees über Archive. Kreisarchivar Dr. Marco Birn weiß darum und räumt deshalb in der neuen digitalen Archivsprechstunde des Kreisarchivs für Bürgerinnen und Bürger unter anderem mit den Mythen auf, dass Archive staubig und verschlossen seien. Der Umfang des im Kreisarchiv Reutlingen verwahrten Archivguts beträgt 4500 laufende Meter. Der Schwerpunkt der Überlieferung liegt im 19. und 20. Jahrhundert. Einige Archivbestände reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück.

Das neue Angebot soll den Bürgerinnen und Bürgern bei Fragen Unterstützung bieten:
Zum Beispiel wann wurde mein Urgroßvater geboren? Welche Hinweise gibt seine Uniform aus dem Ersten Weltkrieg auf dem alten Foto aus dem Familienalbum? Was ist auf unserem Familienwappen dargestellt? Welche Bedeutung hat das Kleindenkmal, das bei mir im Ort steht? Wie fange ich am besten an, wenn ich den Stammbaum meiner Familie erstellen möchte? Wie unterstützt das Kreisarchiv die Recherchen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich für Familien- und Heimatforschung interessieren?

Antworten auf die individuellen Fragestellungen der Teilnehmenden gibt Dr. Marco Birn, Leiter des Archivs des Landkreises Reutlingen am Dienstag, 28. September, von 19:30 bis 20:30 Uhr im Rahmen seiner öffentlichen Archivsprechstunde. Zusätzlich vermittelt er an diesem Abend praktische Tipps und Hinweise wie Interessierte möglichst rasch an die gewünschten Informationen gelangen.

Die Sprechstunde findet online statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Direktlink zur Archivsprechstunde