FSJ Kultur im Kreisarchiv Reutlingen

Bereits seit dem 15. Januar könnt Ihr Euch für den FSJ Kultur Jahrgang 2021/ 22  hier  anmelden!
Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

Einen Überblick über die interessanten und abwechslungsreichen Aufgaben als Freiwilliger im Kreisarchiv Reutlingen bekommt Ihr hier: Unserer ehemaliger FSJler sowie unsere derzeitige FSJlerin berichten über ihre Eindrücke und Erfahrungen.


Freiwilliger 2019/ 2020: Falko Dankesreiter

Warum habe ich mich für ein FSJ Kultur angemeldet?
Mein Name ist Falko Dankesreiter, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Reutlingen. Zur Zeit mache ich im Kreisarchiv Reutlingen ein Freiwilliges Soziales Jahr im Bereich Kultur.
Da ich erste Einblicke in den beruflichen Alltag sammeln wollte, mir aber noch nicht sicher war, welchen Beruf ich später einmal ausüben möchte, entschied ich mich dazu nach einer FSJ-Stelle zu suchen. Bei der Recherche nach verschieden Möglichkeiten stieß ich auf die Stellenanzeige des Kreisarchivs Reutlingen. Da ich mir nicht sicher war was genau ein FSJ Kultur ist, es sich aber interessant anhörte, informierte ich mich und stellte fest, dass ein FSJ in diesem Bereich für mich passend wäre. Also bewarb ich mich hierfür und erhielt eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Noch am selben Tag des Vorstellungsgespräches erhielt ich die Zusage.

Falko Dankesreiter beim Verzeichnen von Akten
Falko Dankesreiter beim Verzeichnen von Akten
 
Meine Aufgaben als Freiwilliger im Kreisarchiv Reutlingen
Zu Beginn meines FSJ Kultur lernte ich den Umgang mit den Archivalien kennen, lernte das Lesen der Altdeutschen Schrift und konnte erste Einblicke in meine späteren Aufgaben sammeln.
Die bisher längste Zeit verbrachte ich damit einen Bestand zum Thema Zuzugsgenehmigungen im Zeitraum der 1940er bis 1960er Jahre von den Metallklammern zu befreien, zu verzeichnen und zu verpacken.
Natürlich darf und soll ich mir die Schriftstücke genau anschauen, dadurch lernt man ziemlich viel Interessantes über die Reutlinger Bevölkerung, das Leben in der Nachkriegszeit, teilweise auch das Leben während der Kriegszeit, allgemeine politischen Ansichten und viele weitere spannende Aspekte.
Einen weiteren Teil meiner Zeit verbrachte ich damit, mein eigenständiges Projekt im Rahmen der FSJ Kultur Bedingungen zu planen. Hierfür nutzte ich den Tag der Archive am 7. März 2020. Mit der Hilfe aller Mitarbeiter/innen des Archivs wurde ein Programm mit mehreren Stationen ausgearbeitet. Meine Aufgabe war es Angebote für Flyer und Plakate einzuholen, das Gebäude für die Besucher vorzubereiten und meinen Text für die Magazinführung zu verfassen und natürlich zu präsentieren.
Ich habe aber nicht nur mit geschichtlichen Themen zu tun, sondern auch mit moderneren Tätigkeiten.
Eine weitere Erfahrung war es bei einer Kunstausstellung selbständig auf die Werke aufzupassen, Fragen der Besucher zu beantworten und Bücher zu verkaufen.

Freiwilliger 2020/ 2021: Meysa al Hashimi

Warum habe ich mich für ein FSJ Kultur angemeldet?
Mein Name ist Meysa al Hashimi, ich bin 20 Jahre alt und komme aus Pfullingen. Nachdem ich mein Abitur erfolgreich abgeschlossen habe, stellte sich mir die Frage, welche Richtung ich nun beruflich gehen soll. Mir hat das Fach Geschichte in der Schule sehr viel Spaß gemacht und ich wollte schon immer wissen, was man damit später machen kann. Auf Social Media stoß ich zufällig auf eine Anzeige des FSJ Kultur- davon habe ich zuvor noch nie gehört, ich kannte nur Angebote in Kindergärten oder anderen sozialen Einrichtungen. Ich war von der Idee fasziniert sich ein Jahr in einer kulturellen Einrichtung zu engagieren und berufliche sowie praktische Erfahrungen zu sammeln und schaute deshalb als erstes nach, ob es in Reutlingen und Umgebung FSJ Kultur-Einsatzstellen gibt. Fündig wurde ich im Kreisarchiv Reutlingen. Nach einem netten und interessanten Bewerbungsgespräch bekam ich eine Woche später meine Zusage und konnte so am 1. September 2020 mit meinem FSJ Kultur beginnen.

Meysa als Hashimi in einem Magazin des Kreisarchivs Reutlingen
Meysa al Hashimi in einem Magazin des Kreisarchivs Reutlingen

Meine Aufgaben als Freiwilliger im Kreisarchiv Reutlingen
Zu Beginn meines FSJ Kultur zeigte man mir die Magazine, so nennt man die Räume im Archiv, in denen die Akten aufbewahrt werden. Hier muss auf einiges geachtet werden: Neben der richtigen Ordnung der Archivalien - man muss diese schließlich auch wieder finden können -, spielt auch die Luftfeuchtigkeit eine wichtige Rolle.
Einen Großteil meiner Zeit verzeichne ich Akten. Diese Aufgabe braucht Zeit, denn man muss sich immer die Frage stellen, ob ein bestimmtes Dokument oder gar eine ganze Akte archivwürdig ist. Außerdem muss man die Heftklammern aus der Akte entfernen - dieses Vorgehen nennt man entmetallisieren. Die Themen der Akten sind dabei vollkommen unterschiedlich: Von Mülldeponieakten über Veterinäramtsakten hin zu Geburten- und Sterberegister. Interessant sind auch die Anfragen, die an das Kreisarchiv geschickt werden. So durfte ich eine Anfrage bearbeiten, die es erforderlich machte eine Akte aus dem 19. Jahrhundert einzusehen. Gleichzeitig lernte ich auch so die deutsche Kurrentschrift zu lesen. 
Das Kreisarchiv ist darüber hinaus auch für die Kulturförderung im Landkreis Reutlingen zuständig. Es ist eine tolle Erfahrung hinter die Kulissen schauen zu dürfen und zu sehen, wie die Kunst- und Kulturschaffenden während der Corona-Pandemie unterstützt werden. So kauft der Landkreis auch Kunstwerke der hiesigen Künstlerinnen und Künstler an; diese sind in den gesamten Gebäuden des Landratsamtes zu sehen. 
Ein Bestandteil des FSJ Kultur ist das Organisieren und Planen eines eigenen Projektes. Mit der Unterstützung meiner Kolleginnen und Kollegen möchte ich im Frühjahr 2021 eine Führung zu der jüdischen Familie Maier, die in Reutlingen gelebt hat, anbieten.  


Informationen rund um das FSJ Kultur