Kulturförderung

Grundsätze und Förderrichtlinien für die Kulturarbeit im Landkreis Reutlingen

Die Förderung kultureller Angebote ist für den Landkreis Reutlingen seit jeher von großer Bedeutung. Getreu dem Motto „Kultur für alle“ fördert der Landkreis die gesellschaftliche Teilhabe und soziale Bindung durch Kultur, um so auch einen Beitrag zur regionalen Identität der Bewohner zu schaffen. Im Sinne einer Breitenkultur sollen möglichst viele gesellschaftliche Gruppen einbezogen werden. Darum stehen die Entwicklung eines reichhaltigen Kulturangebots und die Förderung der kulturellen Vielfalt im Zentrum der Kulturarbeit des Landkreises.

Die Säulen der Kulturarbeit des Landkreises werden in der vorliegenden Konzeption vorgestellt. Zu diesen Säulen als praktischen Instrumenten zur Umsetzung einer aktiven Kulturarbeit zählen die Förderrichtlinien, die Auslobung von Preisen und Wettbewerben, die Förderung von Vernetzung Kulturschaffender, die Unterstützung von Künstlern durch die Ankaufspolitik für die Kunstsammlung des Landkreises, das Kreisarchiv als Kompetenzzentrum für die Geschichte des Kreises und seiner Gemeinden und schließlich die aktive Planung und Durchführung kultureller Veranstaltungen des Landratsamts in Kooperation mit anderen Kulturakteuren.

Die Förderrichtlinien als bedeutende Säule der Kulturarbeit des Landkreises werden im zweiten Teil dieser Konzeption beschrieben. Der Landkreis möchte hiermit im Sinne einer „Ermöglichungskultur“ zum einen bereits bestehende künstlerische und kulturelle Aktivitäten fördern, andererseits als Impulsgeber und Koordinator neue Projekte schaffen und auch innovative Angebote unterstützen. Die Förderrichtlinien sollen Chancengleichheit und Transparenz schaffen, dabei aber auch klare Handlungsfelder, Ziele und Kriterien definieren.


Impulsprogramm "Kunst trotz Abstand" - Fördertranche 2021

Mit dem Impulsprogramm "Kunst trotz Abstand" stellt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst weitere Mittel aus den Corona-Nothilfen für Kunst und Kultur zur Verfügung, um den Spiel- und Veranstaltungsbetrieb unter coronabedingten Auflagen zu ermöglichen. Mit weiteren 3,5 Millionen Euro werden Kultureinrichtungen, Vereine der Breitenkultur sowie freischaffenden Künstlerinnen und Künstler dabei unterstützt, ihre künstlerische Arbeit fortzusetzen, sobald die coronabedingten Einschränkungen dies erlauben.

Wer?

Antragsberechtigt sind
  • rechtlich eigenständige Kultureinrichtungen sowie Vereine der Breitenkultur (e.V., gGmbH, Stiftung, GbR, Einzelunternehmen, etc.) mit Sitz in Baden-Württemberg,
  • die inhaltlich dem Ressort der Kunstabteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zugeordnet sind
  • und deren Gründungsdatum vor dem 1. Januar 2019 liegt.


Was?

Gefördert werden insbesondere Kultureinrichtungen und Vereine der Breitenkultur,
  • die auf Open Air-Veranstaltungen, alternative Formate oder größere Räumlichkeiten ausweichen
  • die Kosten für Hygienemaßnahmen oder das Testen der Mitwirkenden und des Publikums tragen müssen.

Dabei darf der frühste Projektbeginn der 1. Juni 2021 sein, der Abschluss des Projektes muss spätestens am 28. Februar 2022 erfolgt sein.
Die Fördersumme liegt zwischen 10.000 Euro und 50.000 Euro. Ein Eigenanteil in Höhe von mindestens 20 % der Projektkosten wird erwartet.

Wie?

Eine Antragstellung ist bis 18. April 2021 möglich. Hierzu muss der Online-Antrag unter www.mwk-kunstfoerderung.de/kunsttrotzabstand ausgefüllt werden.


Weitere Informationen


Fördermittelberatung

Wir beraten alle Interessierten und Kulturschaffenden. Dabei begleiten wir Sie bei der Antragsstellung, Fördermittelberatung und machen auf kultur-machen.de und auf Social Media Werbung für Ihre Veranstaltungen.
Falls Sie Interesse haben, rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail. Gerne sprechen wir über Ihre Projekte.