„Seelenschmalz“ erzeugen

Von den gewohnten Ausstellungsformaten wollte Edgar Braig wegkommen. Und auch von den Bewerbungsverfahren. Bei Kultspace in Münsingen ist ihm diese gelungen: „Wenn ich mich sonst für einen Ausstellungsraum bewerbe, komme ich mir immer vor, als wollte ich Decken verkaufen“, sagt der Münsinger Künstler schmunzelnd. Bis zu seiner Rente war er Kunstlehrer am Münsinger Gymnasium.

Zu seiner Ausstellung in der ehemaligen Post hat Braig Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren aufgerufen, ihre „Helden der Kindheit“ vorbeizubringen. In der Interaktion mit den Menschen, versuchte der Künstler zu erfahren und zu erspüren, warum diese oder jene Figur zum persönlichen Helden wurde.

Anschließend fertigte er ein Porträt – gegen eine Spende für ein Alphabetisierungsprogramm in El Salvador erhielten die Bringer das Porträt von Mainzelmännchen, Mecki, Pippi Langstrumpf, Garloo, Räuber Hotzenplotz. Eine ungewöhnliche Idee? Ja. Aber eine, die auch zu Braigs Motto passt: „Ich suche eigentlich nach schönen Erlebnissen, für mich ist das ‚Seelenschmalz‘ – und für die Leute auch“, sagt der Künstler und lacht. Das tut er am liebsten. Lachen. Spaß haben. Spaß bereiten. Aber mit seinen Aktionen will Braig auch auf die Schattenseiten hinweisen, denn: „Wie jeder Mensch haben auch die Helden Fehler und Schwächen.“

(Porträt Norbert Leister)

Mehr Informationen