Stift der Kanoniker vom gemeinsamen Leben Dettingen

Gemeinde Dettingen an der Erms

Nach dem Uracher Vorbild holte Eberhard im Bart 1481 die päpstliche Genehmigung zur Umwandlung der Pfarrkirche St. Hippolytus in ein Kollegiatstift ein und übertrug diese am 3. Juni 1482 dem Oberdeutschen Generalkapitel der Kanoniker vom gemeinsamen Leben.
Die päpstliche Genehmigung zur Aufhebung der württembergischen Stifte der Kanoniker vom gemeinsamen Leben von 1516 wurde schließlich durch Herzog Ulrich im Jahr 1517 umgesetzt. Anschließend erfolgte 1534/35 die Reformation.
Über das Leben innerhalb des Stifts, die Bibliothek oder die Schule ist kaum etwas bekannt: Insgesamt war der Personalbestand sehr gering, so lebten 1516/17 neben dem Propst vier Kanoniker und drei Laienbrüder in dem Gotteshaus.