Sankt Peter und Paul

Gemeinde Grabenstetten, Ortsteil Grabenstetten

Die Pfarrkirche wird zum ersten Mal 1275 urkundlich als erstes festes Haus in der Gemeinde Grabenstetten erwähnt. Man vermutet, dass aus dieser Zeit der Taufstein stammt, der heute immer noch benutzt wird. Das Gotteshaus erhielt im Laufe der Zeit viele Veränderungen: So wurde im Jahr 1680 der Chorturm von Grund auf erneuert, wobei allerdings das Kirchenschiff unverändert blieb. Dessen Ostwand, die unter dem großen Rundbogen den Blick auf den Chor zulässt, ist somit in ihrer ursprünglichen Gestalt erhalten und stellt mit ihren Rundbogen deutlich den romanischen Baustil dar.
Im Inneren haben sich an der Südwand des Kirchenschiffes aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts Darstellungen der Himmelfahrt Mariens und des Jüngsten Gerichts sowie Architekturmalerei aus der Zeit um 1580 erhalten.