Katholische Pfarrkirche Sankt Nikolaus

Stadt Hayingen, Stadtteil Ehestetten

Die Pfarrkirche Sankt Nikolaus in der Ehestetter Ortsmitte ist das Wahrzeichen des Dorfes. Sie setzt sich aus verschiedenen Stilen zusammen: Ein flachgeschlossener frühgotischer Chor, ein spätgotisches Langhaus und ein barocker Kirchensaal.
Bezüglich der Geschichte der Kirche wird vermutet, dass es sich im Ursprung um eine Burgkapelle handelt, die südlich an die damalige Burg des Ritters Swigger angrenzte. Ihre genaue Entstehung kann demnach nicht eindeutig datiert werden. Jedoch grenzt die Namensgebung Sankt Nikolaus das Baudatum auf einen Zeitraum zwischen 1000 und 1100 ein. Durch den heute noch erkennbaren Baustil der einstigen Spitzbogenfenster ist die Datierung in die zweite Hälfte des 12. Jahrhunderts bauhistorisch gesichert. Die Erweiterung zur heutigen Kirche erfolgte 1756.
Ein Auferstehungsrelief, das um 1480 geschnitzt wurde, sowie Statuen des Heiligen Wendelins und der Heiligen Barbara machen diese Kirche zu einem kleinen Schmuckstück. Besondere Wertschätzung gebührt auch dem Gemälde der Schmerzhaften Mutter Gottes, welches im 15. Jahrhundert durch einen spanischen Maler entstand.