Niedergundelfingen

Stadt Münsingen, Stadtteil Gundelfingen

Das heute noch erhaltene Mauerwerk von Niedergundelfingen stammt im Wesentlichen von dem um 1250 von Swigger IX. errichteten, spätromanischen Bau. Bis 1407 blieb die Burg im Besitz der Niedergundelfinger, dann erfolgte der Verkauf mit den zugehörigen Anteilen am Dorf Gundelfingen. Laut einer Beschreibung um 1700 gehörten zu der Burg eine Kapelle, ein Backhaus, eine Scheuer und Stallungen sowie mehrere Wiesen, Äcker und Fischwasser. Nach einigen Besitzerwechseln verfiel Niedergundelfingen im 19. Jahrhundert. Anschließend begann der Abbruch durch die Bevölkerung. Diese wurde aber durch den Bau des heutigen Torhauses und durch die Privatisierung der Burg gehemmt. Ab 1906 begann man mit der Restaurierung. Um die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts stürzten wesentliche Teile der Umfassungsmauer ein, die aber anschließend wiederaufgebaut wurden.
Neben der gotischen Torhalle sowie dem Zisternenbrunnen im Inneren der Burg hat sich der Keller an der Ostwand der Burgmauer erhalten.

Lageplan der Burg Niedergundelfingen