Schloss Uhenfels

Stadt Bad Urach

Uhenfels wird als Schloss ganz im Sinne der Romantik des 19. Jahrhunderts erbaut, dabei reicht die Geschichte von Uhenfels bis ins Mittelalter zurück. 1376 wird Uhenfels erstmals als Weiler erwähnt, 250 Jahre später als Hofgut Uhenfels. 1837 kauften Christian Philipp von Hayn zu Dambach (1789-1863) und seine Frau Sophie von Hayn geborene von König, Freiin von Warhaus (1794-1863) den Uhenfels. Vier Jahre später ließen sie das Herrenhaus erbauen, welches 1863 zum Rittergut ernannt wurde. Von 1873 bis 1884 ließ der Sohn Christians Philipp von Hayn zu Dambach, Hofmarschall Ernst Wilhelm Friedrich von Hayn (1822-1896) das Schloss Uhnenfels als Jagdschloss erbauen. Die Pläne wurden von Karl Ferdinand von Hayn (1818-1896), dem Bruder des Christian von Hayn zu Dambach, geliefert. Nach dem Tod der Brüder von Hayn wurden Schloss und Gut Uhenfels an die Bankiersfamilie Warburg verkauft.
 Ab 1899 lebten die Eltern von Siegmund G. Warburg (1902-1982), der jüdische Bankier Georg Gabriel Warburg (1871-1923) und Lucie Lea Kaulla (1866-1955) dort. Infolge des nationalsozialistischen Regimes wurde Lucie Kaulla vertrieben und enteignet. Ihr Mann starb bereits 1923 und wurde in einer Grabstätte beim Hofgut Uhenfels beigesetzt. Anschließend wurde das Hofgut „arisiert“ und ging für 150.000 Reichsmark an die Gemeinde Trailfingen. Kurze Zeit später wurde das Schloss an Dr. Franz Fuchs verkauft. 1958 erfolgte das Restitutionsverfahren und schließlich die Rückgabe Uhenfels an seine Besitzer, die Familie Warburg. Seit diesem Zeitpunkt ist Uhenfels im Privatbesitz. 2010 erfolgte ein Besitzerwechsel und eine grundlegende, denkmalorientierte Sanierung. Schloss Uhenfels kann nicht besichtigt werden.

Lageplan des Schlosses Uhenfels