Carola Klenk

Carola Klenk
Stadtarchiv Reutlingen, S 105/5 P Dohm 1964 Nr. 6044

Biographie

  • geboren am 2. Dezember 1914 in Ravensburg
  • als Carola Weber
  • gestorben am 25. Dezember 2002 in Reutlingen
  • verwitwete Klenk (gefallen 1945), drei Kinder
  • Beruf: Hausfrau, Selbstständige, Fabrikarbeiterin

Politische Laufbahn

Mitglied der SPD
1962 - 1980 Gemeinderat Reutlingen
1965 - 1973 Kreistag

Tätigkeiten im Kreistag

  • Krankenhausausschuss
  • Jugendwohlfahrtsausschuss

Tätigkeiten im Gemeinderat

  • Verwaltungs-, Kultur- und Sozialausschuss
  • Aufsichtsrat der GWG
  • Wohnungsverteilungsausschuss der GWG

Soziales Engagement und weitere Tätigkeiten

1948





Mitbegründung des Verbands der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner Deutschlands (VdK), Ortsgruppe Reutlingen
  • Tätigkeiten als Kreisbetreuerin
  • Mitglied des Landesvorstandes
ab 1974 Stellvertretendes Mitglied des Beirats für Kriegsopfer und Schwerbehindertenfürsorge beim Landeswohlfahrtsverband
ab 1974 Stellvertretendes Mitglied des Wiederspruchsausschusses nach dem Schwerbehindertengesetz

Ehrenamtliche Richterin am Landessozialgericht Stuttgart (mehr als 30 Jahre)
Schöffin an der Jugendstrafkammer Tübingen

Auszeichnungen und Ehrungen

1958

Goldene Verdienstnadel des Verbands der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner Deutschlands (VdK)
1974 Bürgermedaille der Stadt Reutlingen
1975

Silberne Ehrenplatte des Bezirks des Verbands der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner Deutschlands (VdK)
1984 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande