Burg Hohenerpfingen

Gemeinde Sonnenbühl, Ortsteil Erpfingen

Die Burg Hohenerpfingen, auch Schnatren genannt, ist die Ruine einer Höhenburg aus dem Hochmittelalter.
Über die Geschichte der Burg ist nur sehr wenig bekannt. Nach datierten Keramikfunden wurde sie vermutlich in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts errichtet. Erstmals erwähnt wird sie im 14. Jahrhundert mit den Herren von Salmendingen. 1385 wird sie als Burgstall bezeichnet und gilt ab diesem Zeitpunkt als verlassen. Unter dem Architekten Rudolf Brändle fanden im Jahr 1985 Restaurierungsmaßnahmen an der Burgruine statt.
Heute noch gut erhalten sind der Turm, der Burggraben sowie einige Mauerreste im Gelände.

Grundriss der Burg Hohenerpfingen