Marktbrunnen Münsingen

Stadt Münsingen, Stadtteil Münsingen

Der ehemalige „Große Brunnen“ mit Brunnensäule der Renaissance – entstanden um 1600 –wurde bereits in Teilen erneuert. An der Spitze des Marktbrunnens befindet sich eine Löwenskulptur als Wappenhalter für das württembergische Stammwappen, am Brunnentrog lassen sich noch Spuren weiterer Wappen erkennen. Einst verfügte Münsingen über mehrere öffentliche Brunnen, die von den Quellen am Hungersberg gespeist wurden. Diese Besonderheit auf der sonst so wasserarmen Schwäbischen Alb war einer der wichtigsten Gründe für die Entstehung einer Siedlung an dieser Stelle. In Zeiten der Wasserknappheit kamen deswegen auch Bewohner benachbarter Dörfer nach Münsingen. Heute befindet sich um den Brunnentrog ein Pflaster aus dem sogenannten Böttinger Marmor, der bis ins 20. Jahrhundert als Schmuckstein abgebaut wurde.